Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Zum Lexikalisierungsraum kommunikativer Konzepte

  • Thema dieser Untersuchung ist die Lexikalisierung kommunikativer Konzepte. Im Zentrum des Interesses steht die Frage, ob die Lexikalisierung kommunikativer Konzepte gewisse Tendenzen aufweist. Diese Frage wirft zugleich zwei weitere auf. Erstens muss geklärt werden, wie sich die verschiedenen Arten lexikalischer Einheiten, nämlich Wörter einerseits und komplexe lexikalische Ausdrücke wie idiomatische und nicht-idiomatische Phraseologismen andererseits, relativ zueinander verhalten. Möglicherweise weisen diese beiden Typen eine eigene, für sie charakteristische Verteilung auf. Zweitens stellt sich die Frage, ob die in dem Wortschatzausschnitt der kommunikativen Ausdrücke auftretenden lexikalischen Lücken systematisch oder vielmehr rein zufällig verteilt sind.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Kristel Proost
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-37563
ISBN:3823351540
Parent Title (German):Kommunikationsverben: Konzeptuelle Ordnung und semantische Repräsentation
Series (Serial Number):Studien zur deutschen Sprache (24)
Publisher:Narr
Place of publication:Tübingen
Editor:Gisela Harras
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2001
Date of Publication (online):2015/06/08
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
Tag:Lexikalische Lücke; Lexikalisches Merkmal
Lexical gap
GND Keyword:Deutsch; Kommunikation; Lexikalisierung; Verb
First Page:77
Last Page:129
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikologie / Etymologie
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG