Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

System oder Ansammlung. Ist Multimedia überhaupt ein Medium?

  • Ausgehend von der chinesischen Legende eines Malers, der in sein Bild steigt und darin verschwindet, wird die Problematik des Verhältnisses von Welt, Medium und Mediumbenutzer diskutiert und gezeigt, dass das Medium einen spezifischen Systemcharakter hat. Die Parallelität moderner Multimedia-Anwendungen zu dieser chinesischen Legende besteht darin, dass auch in ihnen der Benutzer in das Medium – etwa in Form virtueller Personen – einsteigen kann. Hier entsteht die Frage, ob und auf welche Weise eine solche Mediennutzung eine bestimmte Form von Kommunikation ist. Aus der Entwicklung eines für diese Fragestellung adäquaten Kommunikationskonzept wird ein Medienbegriff abgeleitet und in seinen verschiedenen Aspekten entfaltet. Der Medienstatus von Multimedia lässt sich schließlich auf der Grundlage dieses Medienkonzepts genau bestimmen.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Sven F. Sager
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-91254
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110622652-005
ISBN:3-11-016861-8
Parent Title (German):Sprache und neue Medien
Series (Serial Number):Jahrbuch / Institut für Deutsche Sprache (- 1999)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Werner Kallmeyer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2000
Date of Publication (online):2019/08/09
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Kommunikationsmodell; Multimedia
First Page:57
Last Page:88
DDC classes:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Open Access?:ja
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Medienlinguistik
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt