Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Komplexe Elemente - Indizien aus Nominalphrase und Verbkomplex

  • In dependenzsyntaktischen Systemen wie denen von Engel (1982), Hudson (1984), Schubert (1987), Mel'čuk (1988) oder Starosta (1988) können gemeinhin nur Wörter andere Wörter oder Phrasen regieren. Auch wenn diese Annahme durchaus praktikabel ist, führt sie doch zu einer ganzen Reihe von syntaxtheoretischen Unzulänglichkeiten, die ausgearbeitete Dependenzgrammatiken gegenüber konkurrierenden Grammatiktheorien als unzulänglich erscheinen lassen. Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, die Notwendigkeit darzulegen, auch komplexeren Einheiten Rektionsfähigkeit zuzugestehen, und mit dem Konzept des 'komplexen Elements' ein geeignetes formales Instrument dafür zur Verfügung zu stellen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Henning LobinGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-77482
ISBN:3-87548-069-4
Parent Title (German):Dependenz und Valenz
Series (Serial Number):Beiträge zur germanistischen Sprachwissenschaft (-10-)
Publisher:Buske
Place of publication:Hamburg
Editor:Ludwig M. Eichinger, Hans-Werner Eroms
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:1995
Date of Publication (online):2018/08/10
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Publicationstate:Postprint
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Dependenzgrammatik; Deutsch; Grammatiktheorie; Nominalphrase; Syntax
First Page:117
Last Page:134
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:ja
BDSL-Classification:Grammatik
Linguistics-Classification:Syntax
Licence (German):Es gilt das UrhG