Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Ethnische Marker im Deutschen zwischen Varietät und Stil

  • Der Beitrag zeichnet im ersten Teil die historische Entwicklung ethnischer und polyethnischer Sprechweisen im Deutschen nach und skizziert die verschiedenen Transformationen ihrer indexikalischen Bedeutung. Im zweiten Teil des Beitrags wird anhand von Daten aus Stuttgart diskutiert, ob es sich bei den heute verwendeten polyethnischen Markern um Komponenten eines sozialen Stils oder um eine emergente neue Varietät handelt.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Peter Auer
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110307894.9
Parent Title (German):Das Deutsch der Migranten
Series (Serial Number):Jahrbuch / Institut für Deutsche Sprache (' 2012)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Arnulf Deppermann
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2013
Date of Publication (online):2018/11/23
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Deutsch; Marker <Linguistik>; Stadtmundart; Stuttgart; Variationslinguistik
First Page:9
Last Page:40
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Deutsche Mundarten
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Soziolinguistik
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG