Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Textuelle Aspekte von Modus und Modalität

  • Der folgende Beitrag untersucht textuelle Funktionen von Modus und Modalität am Beispiel des Moduswechsels vom Indikativ in den Konjunktiv und umgekehrt anhand von vier Verwendungen: in der Indirekten Rede - eine Verwendung, die hier als Textimport bezeichnet wird -, in Modalitätskontexten, in Aufforderungskontexten und schließlich die sog. „metakommunikativen Moduswechsel“. In allen Fällen zeigt sich, dass - unter durchaus unterschiedlichen Bedingungen - durch die Moduswechsel eine Zäsur gesetzt und ein Wechsel in einen anderen Teiltext markiert wird.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Maria Thurmair
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110199963.1.71
Parent Title (German):Text - Verstehen. Grammatik und darüber hinaus
Series (Serial Number):Jahrbuch / Institut für Deutsche Sprache (~ 2005)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Hardarik Blühdorn, Eva Breindl, Ulrich Waßner
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2006
Date of Publication (online):2018/09/25
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Deutsch; Indikativ; Konjunktiv; Modus
First Page:71
Last Page:89
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Textlinguistik / Schriftsprache
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG