Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Das lutherisch-protestantische Abendmahl als Koordinationsproblem und Positionierungsanforderung: Beispiele aus Russland und Deutschland

The Lutheran-Protestant Last Supper as a problem of coordination and positioning (the case of Russia and Germany)

  • Der Beitrag untersucht auf der Grundlage der multimodal-raumanalytischen Interaktionsanalyse die Abendmahlfeier in drei lutherisch-protestantischen Gottesdiensten. Die Videoaufnahmen hierzu stammen aus Sarepta (Russland) und Rimbach und Zotzenbach (Deutschland). Nach einer kurzen Einordnung des Beitrags in den relevanten Forschungszusammenhang wird das spezifische raumanalytische Erkenntnisinteresse am Abendmahl als kollektive Positionierungsanforderung erläutert. Drei Fallanalysen rekonstruieren zunächst die interaktionsarchitektonischen Voraussetzungen für die kollektive Bewegung der Gemeinde ins kirchenräumliche Vorne. Diese Bewegung, die Positionierung der Gemeinde zur Einnahme des Abendmahls (der Konsum von Wein und Brot) und der Rückweg zu den Kirchenbänken sind raumbezogene Teilaufgaben, die in der konkreten Situation bearbeitet werden müssen. Die Bewegung der Gemeinde wird in den drei analysierten Gottesdiensten auf sehr unterschiedliche Weise organisiert. Die Rekonstruktion dieser Unterschiede ermöglicht die Formulierung von drei unterschiedlichen Vollzugsmodellen primär auf der Basis der zwei folgenden Aspekte: Relevant ist zum einen das Ausmaß und die Form der Vergemeinschaftung (als symbolischer Nachvollzugs des überlieferten Abendmahls von Jesus Christus mit seinen Jüngern am Gründonnerstag) und zum anderen die Spezifik, in der die Teilnehmer konkret den Wein und das Brot konsumieren. Auf diesem Wege konnten ein Modell der Vergemeinschaftung mit Kollektivversorgung (Sarepta), ein Modell der Teil-Vergemeinschaftung mit Teil-Gruppenversorgung (Zotzenbach) sowie ein Individualisierungsmodell mit Einzelversorgung (Rimbach) identifiziert werden. Als strukturprägende Einflussgrößen werden einerseits die Möglichkeiten, die die Architektur für den Vollzug des Abendmahls zur Verfügung stellt, und andererseits die Anzahl der Teilnehmer deutlich. Ab einer gewissen Anzahl entsteht eine Art Ökonomisierungszwang, der sich negativ auf die Qualität der Vergemeinschaftung auswirkt. Von Reinhold Schmitt stammt die Idee, das Abendmahl als Koordinations- und Positionierungsaufgabe zu konzeptualisieren. Er hat auch die multimodal-interaktionsanalytische Methodologie entwickelt, die dem Beitrag zugrunde liegt. Darüber hinaus hat er die Videoaufnahmen in Rimbach und Zotzenbach erstellt und transkribiert. Anna Petrova hat die Gottesdienste in Sarepta dokumentiert und transkribiert. Die methodische und theoretische Konzeption des Beitrags stammt von beiden Autoren. Auch die Analysen der ausgewählten Fälle haben sie gemeinsam durchgeführt.
  • This paper examines the celebration of The Last Supper in three Lutheran worship services based on the methodology of multimodal interaction analysis. The corresponding videos were recorded in Sarepta (Russia), Rimbach and Zotzenbach (both Germany). After the review of relevant research, the analytical interest in the Last Supper as a collective positional task has been explained. Three-case analyses reconstruct the architecture-forinteraction requirements for the collective movement of the community towards the altar. This movement, the positioning of the community to receive The Last Supper (wine and bread) and the return to the church benches are spatially related subtasks that need to be dealt with in the situation. The community’s movement is organised in obviously different ways in the three worship services. The reconstruction of these differences allows the formulation of three divergent models primarily regarding the following two aspects: on the one hand, the extent and form of socialisation (as a symbolic re-enactment of The Last Supper of Jesus Christ and his disciples on Maundy Thursday) and, on the other hand, the way in which the participants consume wine and bread. A model of socialisation with collective care (Sarepta), a model of partial socialisation with partial collective care (Zotzenbach) and an individualisation model with individual care (Rimbach) could be identified. In addition to the opportunities that the architecture provides for the performance of The Last Supper, the number of participants in particular was a key factor influencing the structure. Once a certain number is reached, there is an economic constraint which has a negative effect on the quality of socialisation. The idea of conceptualising the Last Supper as a coordination and positioning task originates from Reinhold Schmitt. He has also developed the multimodal interaction-analytical methodology, which provides the basis for this research. Furthermore, he created and transcribed the video recordings in Rimbach and Zotzenbach. Anna Petrova recorded and transcribed the church services in Sarepta. The methodical and theoretical conception of the article comes from both authors. The analyses of the selected case studies have also been conducted in collaboration.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Schmitt Reinhold, Anna A. Petrova
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-79157
DOI:https://doi.org/10.15688/jvolsu4.2018.4.8
ISSN:1998-9938
Parent Title (English):Science journal of Volgograd State University. History. Area Studies. International Relations.
Publisher:Volgogradskij gosudarstvennyj universitet
Place of publication:Volgograd
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2018
Date of Publication (online):2018/09/18
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:Peer-Review
Tag:Interaktionsarchitektur; Koordination; evangelisch-lutherischer Gottesdienst; interaktionistische Raumanalyse; sozial-räumliche Positionierung
Lutheran-Protestant church service; The Last Supper; architecture-for-interaction; coordination; interaction analysis of space; multimodality; socio-spatial positioning
GND Keyword:Abendmahl; Interaktionsanalyse; Multimodalität
Volume:23
Issue:4
First Page:75
Last Page:94
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Open Access?:Ja
Licence (English):License LogoCreative Commons - Attribution 4.0 International