Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Korpuslinguistik, Grammatiktheorie, Grammatikschreibung

  • Der Korpuslinguistik begegneten überwiegend introspektiv arbeitende Grammatiktheoretiker lange mit Misstrauen. Dabei kann sie, auch wenn sie selbst kein bestimmtes theoretisches Paradigma vorgibt, in sehr vielfältiger Weise zur Theoriebildung beitragen. Zum einen können mithilfe von Korpora theoretische Aussagen exemplifiziert und validiert werden. Zum anderen liefert die Korpuslinguistik große Mengen differenzierter Sprachdaten sowie Methoden, mit denen sie überschaut und analysiert werden können. Neue Daten müssen theoretisch in neuen Generalisierungen aufgearbeitet werden und auch die Datenvielfalt selbst rückt in den theoretischen Fokus. Die Grammatikforschung erfährt so eine empirische Wende, in der die Variation grammatischer Strukturen zu einem der zentralen Themen wird. Die theoretische Erfassung dieser Variation geht dabei weit über die Grenzen einer klassischen Theorie der Sprachkompetenz hinaus. Immer dringlicher wird damit eine neue wissenschaftliche Grammatik des Deutschen, die diese Entwicklung aufnimmt, sich den neuen Forschungsfragen stellt, sie mit modernen korpuslinguistischen Methoden untersucht und damit die Grundlagen für eine umfassende Theorie schafft, in der Kompetenz und Performanz (wie auch Synchronie und Diachronie) näher aneinanderrücken.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Marek KonopkaGND
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110490992-006
ISBN:978-3-11-049099-2
Parent Title (German):Grammatiktheorie und Empirie in der germanistischen Linguistik
Series (Serial Number):Germanistische Sprachwissenschaft um 2020 (-1-)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Angelika Wöllstein, Peter Gallmann, Mechthild Habermann, Manfred Krifka
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2018
Date of Publication (online):2018/08/21
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Grammatikografie; Grammatiktheorie; Korpus <Linguistik>; Performanz <Linguistik>; Sprachkompetenz; Variation
First Page:151
Last Page:184
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Grammatik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Grammatikforschung
Linguistics-Classification:Korpuslinguistik
Open Access?:Ja
Licence (English):License LogoCreative Commons - Attribution 4.0 International