Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Engelbarts Traum. Wie der Computer uns das Lesen und Schreiben abnimmt

  • Auf dem Weg in die Digitalkultur: Wir Menschen sind heute nicht mehr die Einzigen, die lesen und schreiben - Computer tun es auch. Nach Jahrtausenden des Monopols über die Schrift mussten wir diese Bastion im 21. Jahrhundert räumen. Douglas Engelbart, der Erfinder der Computermaus, hatte die Automatisierung der Schrift und des Schreibens bereits 1968 vorhergesehen. Dieses Buch zeigt, wie sich Lesen und Schreiben verändern, wenn der Computer uns diese Kulturtechniken immer mehr abnimmt. Bücher, Bibliotheken und Verlage, Schule und Universität, Presse und Zensur befinden sich bereits tief im Umbruch - und nicht zuletzt unser Denken selbst. Henning Lobin schildert die Auswirkungen computergestützter Techniken auf unseren Alltag und gibt einen Ausblick auf die Institutionen, Praktiken und Werte einer zukünftigen "Digitalkultur".

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Henning LobinGND
ISBN:978-3-593-50183-3
Publisher:Campus
Place of publication:Frankfurt am Main [u.a.]
Document Type:Book
Language:German
Year of first Publication:2014
Date of Publication (online):2018/08/20
GND Keyword:Digitalisierung; Kulturwandel; Medienkompetenz; Schreib- und Lesefähigkeit; Schriftlichkeit
Pagenumber:281
Note:
Dies ist ein bibliografischer Eintrag. Der Volltext zu diesem Dokument ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht frei zugänglich
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Open Access?:Nein
Licence (German):Es gilt das UrhG