Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Name und Wort bei der Informationssuche im Internet aus Nutzersicht

  • Mit den hier zusammengefassten Überlegungen wird ein Problem aufgegriffen, das sich in der germanistisch-philologischen Fachdiskussion durchaus stellt, nämlich, ob es einen Unterschied zwischen Namen und Wörtern gibt. Dieser spiegelt sich etwa im Unterschied zwischen Namenbüchern einerseits und Wörterbüchern andererseits wieder. Hier wird weiter von der auf lexikalische beziehungsweise onomastische Eigenschaften konzentrierten Behandlung von Wörtern oder Namen jeweils auch eine eher enzyklopädische Darstellung der durch die Wörter oder Namen bezeichneten Phänomene unterschieden.

This document is embargoed until:

2020/01/01

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Annette Klosa
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-75697
ISBN:978-3-8253-6899-9
Parent Title (German):Namen und Wörter. Theoretische Grenzen - Übergänge im Sprachwandel
Series (Serial Number):Germanistische Bibliothek (64)
Publisher:Winter
Place of publication:Heidelberg
Editor:Rolf Bergmann, Stefanie Stricker
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2018
Date of Publication (online):2018/06/25
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Appellativum; Eigenname; Information Retrieval; Informationskompetenz; Lexikografie
First Page:109
Last Page:118
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikografie
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG