Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Multiple Informationsstrukturierung mit Auszeichnungssprachen. XML-basierte Methoden und deren Nutzen für die Sprachtechnologie

  • Im Zentrum der Dissertation steht der Begriff Informationsmodellierung oder genauer der Begriff der "textuellen Informationsmodellierung", wobei auf einer bereits vorgeschlagenen Unterscheidung einer primären und einer sekundären Ebene der Informationsstrukturierung aufgebaut wird. Der Gegenstand der primären Ebene sind die textuellen Daten selbst sowie ihre Strukturierung, wohingegen die sekundäre Ebene beschreibt, wie die für die primären Ebenen verwendeten Regelwerke mit alternativen Regelwerken in Beziehung gesetzt werden können. Der Einteilung in eine primäre und eine sekundäre Informationsstrukturierung wird in der Dissertation das Konzept der multiplen Informationsstrukturierung nebengeordnet. Dieses Konzept ist so zu verstehen, dass die primäre Ebene bei Bedarf vervielfacht wird - jedoch bezieht sich jede dieser Ebenen auf dieselbe Datengrundlage. Hierbei ergeben sich auch Auswirkungen auf die sekundäre Informationsstrukturierung. Die Informationsmodellierung erfolgt mit Auszeichnungssprachen. Die Standard Generalized Markup Language (SGML) stellt hierfür einen Rahmen dar, jedoch wurde dieser Formalismus seit seiner 1986 erfolgten Standardisierung nicht nur weiterentwickelt, sondern es wurde mit der Extensible Markup Language (XML) im Jahr 1998 eine wesentlich einfachere Untermenge dieser Sprache definiert, die zudem das derzeitige Zentrum weiterer Entwicklungen auf dem Gebiet der Auszeichnungssprachen darstellt. Der entwickelte Ansatz zur Modellierung linguistischer Information basiert auf der Extensible Markup Language (XML), wobei die weitergehenden Möglichkeiten von SGML selbstverständlich ebenfalls dargestellt und diskutiert werden. Mittels XML können Informationen, die sich nicht in bestimmten Hierarchien (mittels mathematischer Bäume) strukturieren lassen, nicht in einer natürlichen Weise repräsentiert werden. Eine Lösung dieses Problems liegt in der Aufteilung der Strukturierung auf verschiedene Ebenen. Diese neue Lösung wird dargestellt, diskutiert und modelliert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Andreas WittORCiDGND
URN:urn:nbn:de:hbz:361-4028
Publisher:Bielefeld University
Place of publication:Bielefeld
Referee:Dieter Metzing, Henning LobinGND
Advisor:Dieter Metzing
Document Type:Doctoral Thesis
Language:German
Year of first Publication:2002
Date of Publication (online):2018/05/16
Date of final exam:2001/11/25
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:Qualifikationsarbeit (Dissertation, Habilitationsschrift)
Tag:Kontrollierte Sprache
GND Keyword:Annotation; Auszeichnungssprache; Hypertext; Informationsstruktur; Informationswissenschaft; Schriftsprache; Textproduktion; Unifikationsgrammatik; Wissensrepräsentation; XML
Pagenumber:217
First Page:1
Last Page:217
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Studien
Linguistics-Classification:Computerlinguistik
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG