Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Was soll ein kontrastives Verbvalenzwörterbuch Spanisch-Deutsch leisten? (Teil II)

  • In diesem zweiten Teil einiger Überlegungen zur Erstellung eines kontrastiven Verbvalenzwörterbuches Spanisch-Deutsch soll vor allem das Beschreibungsmodell, welches für beide Sprachen nutzbar sein muss, vorgestellt und hauptsächlich anhand von Beispielen zur Beschreibung des Verbs mandar II (im Sinne von ,befehlen': s. Anlage 3) illustriert werden. Spezifische Probleme der kontrastiven Verbanalyse werden dabei in besonderem Maße berücksichtigt. Ausgangspunkt für dieses Modell ist der Vorschlag zur Verbbeschreibung von U. Engel, welcher seit dem Kleinen Valenzlexikon (KVL: 11976, 21978) ständig erweitert und verbessert wurde (1995; 1996; 2001), daneben einige für uns relevante Aspekte der Verbbeschreibung der BDS (Base de Datos sintácticos).

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Meike Meliss
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-52021
ISBN:3-89129-764-5
Parent Title (German):Dependenz, Valenz und Wortstellung
Publisher:iudicium
Place of publication:München
Editor:Ulrich Engel, Meike Meliss
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2004
Date of Publication (online):2016/08/24
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Deutsch; Lexikographie; Spanisch; Valenz <Linguistik>; Wörterbuch
First Page:238
Last Page:257
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 410 Linguistik
BDSL-Classification:Lexikographie, Wörterbücher
Linguistics-Classification:Lexikografie
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland