Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Sowohl Determinativ als auch Pronomen? Sprachvergleichende Beobachtungen zu dieser, aller und Konsorten

  • Im vorliegenden Beitrag wird ein Vorschlag für die Wortartenunterscheidung bei den nominalen Funktionswörtern entwickelt, der auf dem Prinzip der ‘Unterspezifikation’ beruht. Das Merkmal, in dem nominale Funktionswörter unterspezifiziert sein können, ist ‘Selbstständigkeit’. So werden ‘nur-selbstständige nominale Funktionswörter’ (genuine Pronomina), von ‘nur-adnominalen’ (genuine Determinative) und ‘non-selbstständigen’ unterschieden. Den Non-Selbstständigen wie dt. dieser, die im Hinblick auf Selbstständigkeit unterspezifiziert sind, gilt das besondere Augenmerk. Im Anschluss an die englische Grammatikografie wird eine Verwendungstypik für diese Gruppe vorgestellt. Ihre Konkurrenz mit den Nur Selbstständigen wird sprachvergleichend, vor allem im Kontrast zwischen Englisch und Deutsch, heraus gearbeitet. Aus den Beobachtungen werden allgemeinere Folgerungen für das Phänomen der Indeterminiertheit oder Adaptivität von sprachlichen Ausdrücken, seine Beschreibung mithilfe von Unterspezifikation und seine unterschiedlichen Erscheinungsformen in der Flexionsmorphologie und im Lexikon von Funktions- und Inhaltswörtern gezogen. Hintergrund des Beitrags ist das IDS-Projekt „Grammatik des Deutschen im europäischen Vergleich“ (GDE).
  • This article presents a proposal for the word class differentiation of nominal function words based on the principle of underspecification. The feature for which the nominal function words can be underspecified is ‘independence’. In this way, ‘exclusively independent nominal function words’ (genuine pronouns) can be distinguished from ‘exclusively adnominal’ (genuine determinatives) and ‘non-independent’ function words. The focus here is on the non-independent function words, such as German dieser, which are underspecified with regard to the feature ‘independence’. A list of typical uses for this group is presented, following the example of English grammars. The competition with the ‘exclusively independent’ group is examined, especially by means of a contrast between English and German. The observations lead to more general conclusions about the indefiniteness or adaptiveness of linguistic elements, the description of this phenomenon by means of underspecification and ist various manifestations in the inflectional morphology and the lexicon of both function and content words. The background to the article is the IDS project “Grammatik des Deutschen im europäischen Vergleich” (German grammar in a European comparison).

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Gisela ZifonunGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-48658
Parent Title (German):Deutsche Sprache
Publisher:Schmidt
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2005
Date of Publication (online):2016/05/11
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:Peer-Review
GND Keyword:Deklination; Deutsch; Englisch; Indefinitpronomen; Kasus; Numerus
Volume:33
Issue:3
First Page:195
Last Page:219
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 410 Linguistik
BDSL-Classification:Grammatik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Grammatikforschung
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland