Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Reformulierungen. Sprachliche Relationen zwischen Äußerungen und Texten im öffentlichen Diskurs

  • Der vorliegende Band diskutiert die Konzepte "Reformulierung" und "Redewiedergabe" aus intertextuell-diskursiver Sicht und beschreibt zugleich einen Teil jüngster deutscher Sprachgeschichte. Untersucht werden grammatisch-strukturelle, propositionale und funktionale Eigenschaften von Reformulierungen unter besonderer Berücksichtigung der argumentativen Einbettungen. Anhand einer Fallstudie aus dem deutsch-deutschen Diskurs zwischen "Wende" und "Vereinigung" im Frühjahr 1990 werden Wiederaufnahmen eines relevanten Originaltextes in Folgetexten beschrieben. Dabei geht es vor allem um sprachliche Indikatoren für sprecher-, kontext- bzw. diskursabhängige Modifikationen, Interpretationen und Bewertungen von Bezugsentitäten. Die Detailanalyse erlaubt schließlich die Rekonstruktion von komplexen Reformulierungsmustern, die das kommunikative Verhalten der Deutschen in der Folgezeit nicht unwesentlich prägen und als typisch für öffentliche Diskurse überhaupt gelten können.

Download full text files

  • SDS_7_1997.pdf
    deu

    (IDS-intern)

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Kathrin Steyer
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-46674
ISBN:3-8233-5137-0
Series (Serial Number):Studien zur deutschen Sprache (7)
Publisher:Narr
Place of publication:Tübingen
Document Type:Book
Language:German
Year of first Publication:1997
Date of Publication (online):2016/02/23
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Deutsch; Politische Sprache; Redeerwähnung; Wiedervereinigung <Deutschland>
Pagenumber:294
Note:
Hochschulschrift: Mannheim, Univ., Diss., 1995

Dieser Beitrag ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht frei zugänglich.
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 410 Linguistik
Open Access?:Nein
Licence (German):Es gilt das UrhG