Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Im Spannungsfeld zwischen Herkunftssprache, Dialekt und Standardsprache: Migration und Remigration am Beispiel russlanddeutscher und russischsprachiger Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion

  • Der Beitrag behandelt die Frage, inwiefern es sich bei den gegenwärtigen Russlanddeutschen (Erwachsenen und Jugendlichen der ersten Generation, Einwanderungswelle der 1990er Jahre aus Sprachinseln) um Re-Migranten handelt, welche Veränderungen in den Varietätenrepertoires stattfinden und welche Schwierigkeiten und Probleme, aber auch Vorteile sich durch diese spezifische Migrationskonfiguration für die zugewanderten Russlanddeutschen ergeben. Die besondere Situation der Re-Migration mit der spezifischen linguistisch-soziolinguistischen Problematik wird durch Beispiele aus dem aktuellen IDS-Projekt „Migrationslinguistik“ veranschaulicht. Einerseits liegen besondere varietätenlinguistische Konstellationen vor, die bei der russlanddeutschen Migrantenpopulation generationenspezifische Konturen aufweisen. Dadurch entstehen andererseits unikale linguistische Sprachkontaktbedingungen, die die sprachlich-kommunikative Integration und den Erhalt der Migrantensprache Russisch in besonderer Weise beeinflussen können.
  • The article deals with the questions of whether the current Russian Germans (adults and adolescents from the first generation immigration wave in the 1990s) who come from linguistic islands are to be considered to be re-migrants, what changes take place in their repertoires of varieties and what difficulties and problems, but also advantages, result from this specific migration configuration for the immigrant ethnic Germans from Russia. This particular situation of re-migration with its specific linguistic and sociolinguistic problems is illustrated with examples from the current IDS project "Migration Linguistics". On the one hand there are particular linguistic constellations of the varieties which have generation-specific features in the German-Russian immigrant population. On the other hand, this also leads to unique conditions of language contact which can affect the linguistic and communicative integration and the preservation of the migrants' Russian language in special ways.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Nina Berend
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-30590
ISSN:0340-9341
Parent Title (German):Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation
Publisher:Erich Schmidt Verlag
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2014
Date of Publication (online):2014/10/02
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:Peer-Revied
GND Keyword:Aussiedler; Deutsch; Russlanddeutsche; Sprachvariante
Volume:42
Issue:3
First Page:218
Last Page:237
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Soziolinguistik
Journals:Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland