Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Sprache und Intentionalität : der Zusammenbruch des Kognitivismus

  • Das Programm für eine sog. kognitive Wissenschaft scheitert an der Aufgabe, der Intentionalität mentaler Zustände und Vorgänge Rechnung zu tragen. Insbesondere scheitert die kognitive Linguistik an der Intentionalität des Sprechens. Damit wird auch die Sprachauffassung vor allem der generativen Grammatik hinfällig; sie muß durch eine Weiterentwicklung der Sprachbegriffe ersetzt werden, die man in der Sprachwissenschaft bei der praktischen Arbeit im allgemeinen voraussetzt. Eine Neuorientierung in der Sprachwissenschaft scheint erforderlich.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Hans-Heinrich Lieb
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-23266
ISBN:3-590-15671-6
Parent Title (German):Sprachtheorie : Der Sprachbegriff in Wissenschaft und Alltag : Jahrbuch 1986 des Instituts für Deutsche Sprache
Series (Serial Number):Sprache der Gegenwart (71)
Publisher:Schwann
Place of publication:Düsseldorf
Editor:Rainer Wimmer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:1987
Date of Publication (online):2014/05/14
Tag:kognitive Wissenschaft
GND Keyword:Deutsch; Intentionalität; kognitive Linguistik
First Page:11
Last Page:76
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Psycholinguistik / Kognitive Linguistik
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG