Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

So viele Wörter : was neue Wörter über die deutsche Sprache aussagen

  • In dem vorliegenden Beitrag wird dargelegt, welche Mittel der Wortbildung und der Entlehnung im Deutschen genutzt werden, um den Anforderungen einer modernen Lebenswelt sprachlich gerecht zu werden. Dabei wird von den Wortschatzentwicklungen der 1990er Jahre ausgegangen, die in dem am Institut flir Deutsche Sprache erarbeiteten Neologismenwörterbuch dokumentiert sind. Es zeigt sich, dass die Veränderungen im Wortschatz an erster Stelle die Wortart Substantiv betreffen, dass aber auch bei Adjektiv und Verb Veränderungen festzustellen sind, die alle davon zeugen, dass das Deutsche mit Adaptation seiner gut aus gebauten Wortbildungsmittel auf den verstärkten Einfluss von Entlehnungen aus dem Englischen reagiert. Die traditionell vorhandenen Mittel zeigen im Hinblick darauf einen Grad an Flexibilität, der bei einer getrennten Betrachtung der Phänomene Entlehnung und Wortbildung nicht sichtbar wird.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Ludwig M. EichingerGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-18728
ISSN:1417-4340
Parent Title (German):Studia Germanica Universitatis Vesprimiensis : Zeitschrift des Germanistischen Instituts an der Pannonischen Universität Veszprém
Publisher:Praesens Verl.
Place of publication:Veszprém
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2007
Date of Publication (online):2014/02/27
Tag:Anglismen; Entlehnung; Neologismen
GND Keyword:Deutsch; Wortbildung
Volume:11
Issue:1
Pagenumber:17
First Page:27
Last Page:43
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Sprache im 20. Jahrhundert. Gegenwartssprache
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikologie / Etymologie
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG