Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Der Wolgadeutsche Sprachatlas : ein historischer Beitrag zur deutschen Dialektologie

  • Der Wolgadeutsche Sprachatlas (WDSA) entstand in den 20er Jahren in der Zentralstelle zur Erforschung der Wolgadeutschen Mundarten in der Stadt Engels an der Wolga, der damaligen Hauptstadt der deutschen Wolga-Republik. Von allen anderen deutschen Atlanten unterscheidet er sich wohl in erster Linie dadurch, daß er quasi in zwei Dimensionen zu sehen ist: einerseits entstand er schon vor 60 Jahren, andererseits war seine Existenz bis vor kurzem nicht bekannt. Dabei handelt es sich beim WDSA offensichtlich um einen der ersten deutschen Regionalatlanten: in seiner heutigen Form war er bereits 1929 abgeschlossen. Daß er heute, mehr als 60 Jahre nach seiner Entstehung, noch nicht veröffentlicht ist, hängt mit dem politischen Schicksal der Region zusammen, deren sprachliche Zustände der Atlas widerspiegelt, und dem persönlichen Schicksal der Menschen, die ihn geschaffen haben.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Nina Berend
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-17763
ISBN:3-631-45862-2
Parent Title (German):Vielfalt des Deutschen : Festschrift für Werner Besch
Publisher:Lang
Place of publication:Frankfurt am Main u.a.
Editor:Walter Hoffmann, Klaus-Peter Wegera, Klaus J. Mattheier
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:1993
Date of Publication (online):2014/02/14
GND Keyword:Deutsch; Mundart; Russland; Sprachaltas; Wolgadeutsch
First Page:583
Last Page:594
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Lexikographie, Wörterbücher
BDSL-Classification:Sprachatlanten
BDSL-Classification:Deutsche Mundarten
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Dialektologie / Sprachgeografie
Linguistics-Classification:Lexikografie
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG