Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Untersuchung zur Phraseologie der deutschen Gegenwartssprache unter lexikographischem Aspekt

  • Die Phraseologieforschung hat sich - besonders durch die sowjetische Forschung angeregt - in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer relativ eigenständigen sprachwissenschaftlichen Disziplin entwickelt. In dieser Zeit sind zahlreiche Untersuchungen erschienen, die die unterschiedlichen Auffassungen über den Gegenstandsbereich widerspiegeln. Damit wird deutlich, daß einerseits die Phraseologieforschung noch viel zu leisten hat und daß andererseits die Lösung der Probleme als schwierig einzustufen ist. Vor diesem Hintergrund muß die Lexikographie ihrer Aufgabe, ausreichend abgesichertes Wissen über die darzustellenden sprachlichen Erscheinungen zu vermitteln, gerecht werden. Sie muß für die Beschreibung der Phraseologismen im allgemeinen einsprachigen Bedeutungswörterbuch eine Phraseologismusauffassung zugrunde legen, die ausgehend von den theoretischen Erkenntnissen ihren Standpunkt deutlich macht und die darüber hinaus wörterbuchgerecht ist, indem sie eine weitgehend klare und überzeugende Abgrenzung der Phraseologismen von den nichtphraseologischen Wortverbindungen ermöglicht.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Doris Steffens
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-7846
ISSN:0232-2714
Parent Title (German):Beiträge zur Erforschung der deutschen Sprache
Publisher:Bibliogr. Inst.
Place of publication:Leipzig
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:1989
GND Keyword:Deutsch; Lexikographie; Phraseologie
Volume:9
Pagenumber:16
First Page:79
Last Page:94
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Lexikographie, Wörterbücher
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Phraseologie / Idiomatik
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland