Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Deutsch in weiter Ferne : die Verbreitung der deutschen Sprache außerhalb des zusammenhängenden deutschen Sprachgebiets : deutsche Minderheiten

  • Sprachinseln scheinen eine typische Form des Vorkommens des Deutschen außerhalb seines zusammenhängenden Verbreitungsgebietes zu sein. Als Sprachinseln gelten Gemeinschaften, die sich in vorstandardlichen und vornationalen Zeiten aus diesem Gebiet gelöst, aber eine attitudinale Rückbindung an die Herkunftskultur behalten haben. Diese Rückbindung sichert den Erhalt genetisch als deutsch anzusehender Varietäten in fremdsprachiger Umgebung. Wenn man den heutigen standardsprachlichen Zustand des Deutschen als Bezugspunkt für Form und Verwendung der Inselvarietäten nimmt, muß man genauer differenzieren, was bei ihnen „deutsch” heißt und sieht, daß diese Zuordnung nicht die zentrale Rolle spielt, die der Terminus Sprachinsel suggeriert.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Ludwig M. EichingerGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-4802
ISBN:3-11-015687-3
Parent Title (German):Varietäten des Deutschen : Regional- und Umgangssprachen
Series (Serial Number):Jahrbuch / Institut für Deutsche Sprache (1996)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin ; New York
Editor:Gerhard Stickel
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:1997
Tag:Minderheitensprache; Sprachinsel; Sprachvariante
GND Keyword:Deutsch
Volume:1996
Pagenumber:28
First Page:155
Last Page:182
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch / 437 Varianten des Deutschen
BDSL-Classification:Deutsche Sprache im Ausland
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Soziolinguistik
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland