Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Zu der Sprache der Psychologie und ihrer lexikographischen Erfassung

  • Im ersten Teil dieses Beitrags soll untersucht werden, wie einige Psychologen die Beziehungen ihrer Fachsprache zur Gemeinsprache und zu anderen Fachsprachen berücksichtigen. Im zweiten Teil soll die gleiche Fragestellung anhand einer exemplarischen Untersuchung in psychologischen Wörterbüchern dargestellt werden. In beiden Fällen werden solche Lexeme herangezogen, die Angstgefühle auf verschiedene Weise bezeichnen können. Nicht behandelt wird das Lexem Angst, auf das in dem auch in diesem Band abgedruckten Beitrag “ Ausblicke auf eine em pirisch fundierte Lexikographie” ausführlich eingegangen wird.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Henning Bergenholtz
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-15233
ISBN:3-590-15645-7
Parent Title (German):Interdisziplinäres deutsches Wörterbuch in der Diskussion
Series (Serial Number):Sprache der Gegenwart (45)
Publisher:Schwann
Place of publication:Düsseldorf
Editor:Harald Weinrich, Dieter Möhn, Wolfgang Mentrup, Helmut Henne
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:1978
Tag:psychologisches Wörterbuch
GND Keyword:Deutsch; Fachsprache; Lexem; Wörterbuch
Pagenumber:14
First Page:102
Last Page:115
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Lexikographie, Wörterbücher
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikografie
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland