Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Sprachkontakt und Sprachwissenschaft in den früheren deutschen Kolonien : 2. Tagung „Deutschlands Koloniallinguistik“ Institut für Deutsche Sprache, Mannheim, 30.9. - 1.10.2010

  • Knapp drei Jahrzehnte währte die deutsche Kolonialzeit. Als die Deutschen 1884 anfingen, Teile Afrikas(Kamerun, Togo, Deutsch-Ostafrika, Deutsch-Südwestafrika), Asiens (Kiautschou) und Ozeaniens (Deutsch-Neuguinea einschließlich Mikronesien, Samoa)zu kolonisieren, waren sie mit einer Vielzahl von „exotischen“ Kulturen und Sprachen konfrontiert – deutlich über 1000 verschiedene Sprachen dürften es insgesamt gewesen sein. Die Forschung zu den vielfältigen sprachlichen Aspekten der Auseinandersetzung steckt allerdings noch in den Anfängen. Um daran etwas zu ändern, hat unter dem Titel „Sprachkontakt und Sprachwissenschaft in den früheren deutschen Kolonien“ am 30. September und 1. Oktober 2010 die mittlerweile zweite Tagung zu „Deutschlands Koloniallinguistik“ stattgefunden, Gastgeber war dieses Mal das Institut für Deutsche Sprache in Mannheim.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Jens Gerdes
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-879
URL:http://pub.ids-mannheim.de/laufend/sprachreport/pdf/sr10-4b.pdf
ISSN:0178-644X
Parent Title (German):Sprachreport : Informationen und Meinungen zur deutschen Sprache
Publisher:Institut für Deutsche Sprache
Place of publication:Mannheim
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2010
Tag:IDS; Koloniallinguistik
GND Keyword:Deutsch; Deutschland; Sprachkontakt
Volume:26
Issue:4
Pagenumber:3
First Page:7
Last Page:9
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Grammatik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikologie / Etymologie
Journals:Sprachreport / Sprachreport. 26 (2010)
Open Access?:Ja
Licence (German):Es gilt das UrhG