Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

"... der Plackscheisserey abzuwarten." Eine Fallstudie zur Verbsyntax des Deutschen

  • Ausgehend von einem Beleg des Verbs "abwarten" in einem Text des 17. Jahrhunderts wird gezeigt, wie sich Erscheinungen des Sprachwandels mit den Mitteln einer Valenzgrammatik beschreiben lassen. Zu diesem Zweck wird ein vierstufiges Beschreibungsmodell vorgeschlagen, das von einer kategorial-semantischen Basis ausgeht und dann über eine Ebene der syntaktischen Hierarchisierung und eine der selektionalen Beschränkungen zur Ebene der formalen Valenzen führt. Am Gebrauch des Verbs "abwarten" quer durch die deutsche Sprachgeschichte wird die Anwendung dieses Modells vorgeführt.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Ludwig M. EichingerGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-3728
ISSN:0028-3754
Parent Title (German):Neuphilologische Mitteilungen : bulletin de la Société Néophilologique de Helsinki
Publisher:Swets & Zeitlinger
Place of publication:Amsterdam
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:1987
GND Keyword:Deutsch; Sprachwandel; Valenz; Verb; Wortbildung
Volume:88
Pagenumber:12
First Page:90
Last Page:101
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Grammatik
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Syntax
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland