Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 2 of 2
Back to Result List

Textqualität digital: Ein Modell zur Qualitätsbewertung digitaler Texte

  • Der Beitrag beschreibt einen Ansatz zur Qualitätsbewertung multimodaler Hypertexte und internetbasierter Interaktion. Das Modell fußt auf Ansätzen zur Bewertung von Textqualität in linear organisierten Schrifttexten, insbesondere dem Zürcher Textqualitätenraster, das bereits im prädigitalen Zeitalter für eine große empirische Untersuchung zum Schreibgebrauch in Aufsatztexten genutzt wurde. Der Beitrag beschreibt und begründet, welche Erweiterungen für multimodale Hypertexte und internetbasierte Interaktion erforderlich sind. Vertiefend wird dabei das Konzept der Kohärenz behandelt, das für lineare Texte und für Hypertexte gleichermaßen relevant ist. An Beispielen wird gezeigt, wie Hyperlinks als digitale Kohärenzbildungshilfen bei der Hypertextproduktion und beim interaktionsorientierten Schreiben eingesetzt werden. Die Kohärenzanalyse wird erweitert um zwei neue Aspekte: 1) die interaktionale Kohärenz zwischen Beiträgen verschiedener Personen in der digitalen Interaktion (z. B. beim Chatten oder in Online-Diskussionen) und 2) die multimodale Kohärenz zwischen Text-, Bild-, Audio- und Videoelementen.
  • This article presents an approach to assessing the quality of multimodal hypertext documents and computer-mediated discourse. The approach builds on previous work on the assessment of text quality, in particular the “Zürcher Textanalyseraster” (‘Zurich Text Analysis Framework’), an approach which was successfully applied to pupils' essays in a comprehensive empirical study on writing skills. The article describes and explains the extensions which are required for multimodal hypertext documents and computer-mediated discourse. Special attention is given to the concept of coherence, which is essential for both sequential texts and non-linear hypertexts. Examples illustrate how hyperlinks are used as digital coherence cues in the production of hypertexts and in online discussions. Coherence analysis is augmented by two new aspects: 1) interactional coherence between different participants in computer-mediated discourse (e. g. in chats or online discussions), and 2) multimodal coherence between text, image, audio and video elements.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Angelika StorrerGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-99171
DOI:https://doi.org/10.37307/j.1868-775X.2020.02.03
ISSN:1868-775X
Parent Title (German):Deutsche Sprache. Themenheft "Textqualität im digitalen Zeitalter"
Publisher:Erich Schmidt
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2020
Date of Publication (online):2020/06/19
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:Peer-Review
GND Keyword:Bewertung; Hypertext; Multimodalität; Qualität; Textkohärenz
Volume:48
Issue:2
First Page:101
Last Page:125
DDC classes:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:ja
BDSL-Classification:Textwissenschaft
Linguistics-Classification:Textlinguistik / Schriftsprache
Journals:Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation
Licence (English):License LogoCreative Commons - Attribution-NonCommercial 4.0 International