Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Zur Klassifizierung von Konstruktionen zwischen 'Lexikon' und 'Grammatik'

  • Der Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie Konstruktionen in der Konstruktionsgrammatik klassifiziert werden. Da es in der Konstruktionsgrammatik keine klare Trennung von Lexikon und Grammatik gibt, zeigt dieser Beitrag, wie die Methoden der Konstruktionsgrammatik und Frame-Semantik angewendet werden können, um eine einheitliche Beschreibung von Phänomenen im Spannungsfeld zwischen Lexikon und Grammatik zu erreichen. Darüber hinaus will dieser Beitrag auf empirische Probleme aufmerksam machen, die bei der Klassifikation von Konstruktionen anhand von Korpusdaten auftreten können.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Hans C. BoasGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-99744
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110579963-003
ISBN:978-3-11-057996-3
Parent Title (German):Wortschätze. Dynamik, Muster, Komplexität
Series (Serial Number):Jahrbuch / Institut für Deutsche Sprache (- 2017 -)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Stefan Engelberg, Henning Lobin, Kathrin Steyer, Sascha Wolfer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2018
Date of Publication (online):2020/07/20
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Frame-Semantik; Konstruktion <Linguistik>; Konstruktionsgrammatik; Lexikon; Methodologie
First Page:33
Last Page:50
DDC classes:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:ja
BDSL-Classification:Lexikographie, Wörterbücher
BDSL-Classification:Grammatik
Linguistics-Classification:Grammatikforschung
Linguistics-Classification:Lexikografie
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt