Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Topologie und Wortstruktur von Konnektoren im Sprachvergleich

  • Am Beispiel von zwei Fallstudien wird die Frage der Generalisierbarkeit von an einer Einzelsprache gewonnenen Erkenntnissen über Verknüpfungselemente (Konnektoren) und konnektorale Strukturen aufgeworfen. Empirisch geht es zum einen um die Topologie von Adverbkonnektoren, zum anderen um das Verhältnis zwischen Adverbkonnektoren, Subjunktoren (bzw. Untersatzeinleitern) und den ihnen zugrundeliegenden Präpositionen. Methodischer Ausgangspunkt sind jeweils die Analysen und Klassifikationen des HDK, also ein dezidiert auf das Deutsche bezogener Ansatz. Es soll gezeigt werden, dass die feinkörnige einzelsprachliche Analyse, wie sie das HDK bietet, mit Gewinn auch auf andere europäische Sprachen, hier Englisch, Französisch und am Rande auch Polnisch, adaptiert werden kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, also zugrundeliegende funktionale komparative Konzepte und sprachspezifische Strukturprinzipien beachtet werden. Dann ist auch ein Zugewinn für die Beschreibung des Deutschen zu erwarten.
  • Using the example of two case studies, this article raises the question of the generalisability of knowledge about connectors and connective structures gained in a single language. The empirical topics are the topology of adverbial connectors on the one hand and the relationship between adverbial connectors (linking adverbials), subordinating conjunctions and the prepositions underlying them on the other. The methodological starting point is in each case the analysis and classification contained in the “Handbuch der deutschen Konnektoren” (HDK), i.e. a distinctly German-based approach. The aim is to show that the fine-grained analysis of a single language, such as is provided by the HDK, can profitably be adapted to other European languages, in our case English, French and, more marginally, Polish, if the framework conditions are in place, i.e. if the underlying functional comparative concepts and language-specific structural principles are observed. Then we can also expect a gain for the description of German.

This document is embargoed until:

2019/05/01

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Gisela Zifonun
URN:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:mh39-72243
URL:https://www.dsdigital.de/DS.01.2018.005
ISSN:0340-9341
Parent Title (German):Deutsche Sprache
Publisher:Erich Schmidt
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2018
Date of Publication (online):2018/03/08
Publicationstate:Postprint
Reviewstate:Peer-Review
GND Keyword:Deutsch; Englisch; Französisch; Logische Partikel; Polnisch; Satzbauplan
Volume:46
Issue:1
First Page:5
Last Page:21
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
BDSL-Classification:Grammatik
Linguistics-Classification:Grammatikforschung
Journals:Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 12793 $