Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Lexikalisch-semantische Passung und argumentstrukturelle Trägheit – eine korpusbasierte Analyse zur Alternation zwischen dass-Sätzen und zu-Infinitiven in Objektfunktion

  • Thema des Aufsatzes ist die Komplementsatzdistribution im Deutschen. Überprüft wird die These, dass die lexikalisch-semantischen Eigenschaften der einbettenden Verben, dabei v.a. ihre Kontrolleigenschaften sowie ihre temporale und modale Spezifikation, dafür verantwortlich sind, ob bevorzugt ein dass-Satz oder ein zu-Infinitiv selegiert wird. Eine korpuslinguistische Überprüfung dieser These zeigt, dass die genannten drei Kriterien in unterschiedlicher Weise von Bedeutung für die Komplementselektion sind. Als bedeutendster Faktor erweist sich das Kontrollkriterium. Ein weiteres wichtiges Ergebnis der Untersuchung ist, dass die Komplementselektion dem Prinzip der argumentstrukturellen Trägheit entspricht: Verben neigen dazu, als Essenz memorisierter Gebrauchsspuren eine graduelle Präferenz für ein bestimmtes Komplementationsmuster zu entwickeln.
  • This article investigates the factors which influence the distribution of complement sentences in German. We propose that the lexical-semantic properties of embedding verbs – in particular their control properties and their temporal and modal specification – determine whether the verb prefers a dass-clause (a finite clause introduced by dass ‘that’) or a zu-infinitive (an infinitive construction introduced by zu ‘to’). A corpus based investigation shows that the three factors mentioned influence complement selection to different degrees, semantic control being the most important. A second result of the study is that complement selection adheres to a principle we call “argument-structural inertia”: verbs gradually tend to develop a preference for a particular complementation pattern as the essence of memorized traces of usage.

This document is embargoed until:

2018/09/20

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Irene Rapp, Ekaterina Laptieva, Alexander Koplenig, Stefan Engelberg
URN:http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:mh39-64307
Parent Title (German):Deutsche Sprache
Publisher:Erich Schmidt
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of first Publication:2017
Date of Publication (online):2017/09/19
Reviewstate:Peer-Review
GND Keyword:Deutsch; Objektsatz; Semasiologie; Verb
Volume:45
Issue:3
First Page:193
Last Page:221
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikologie / Etymologie
Journals:Deutsche Sprache. Zeitschrift für Theorie, Praxis, Dokumentation
Open Access?:Ja
Licence (German):License LogoEs gilt das UrhG

$Rev: 12793 $