Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Diskursmarker: Begriffsgeschichte – Theorie – Beschreibung. Ein bibliographischer Überblick

  • Der Aufsatz beschreibt Grundlinien der Diskursmarkerforschung von ihren Anfängen bis in die Mitte der 2010er Jahre. Der Schwerpunkt liegt auf einer fachgeschichtlichen und systematischen Rekonstruktion des Diskursmarkerbegriffs. Im ersten Schritt werden Herausbildung und Entwicklung des Terminus nachgezeichnet und zu verwandten Termini wie Partikel, Gesprächswort und (pragmatischer) Operator in Beziehung gesetzt. Dabei werden unterschiedliche Forschungstraditionen in Germanistik, angelsächsischer Linguistik und Romanistik sowie ihre wechselseitigen Verflechtungen berücksichtigt. Im zweiten Schritt werden inhaltliche Bestimmungen des Diskursmarkerbegriffs in morphologischer, prosodischer, syntaktischer, semantischer, pragmatischer und sprachgeschichtlicher Hinsicht zusammengestellt und gewichtet. Zum Schluss werden unterschiedliche Richtungen der Diskursmarkerforschung in einen systematischen Zusammenhang gestellt, der die notorischen Unschärfen des Diskursmarkerbegriffs verständlich macht und ihre Überwindung absehbar erscheinen lässt.
  • This paper describes the main lines of development in research on discourse markers, from its beginnings to the mid 2010s. The focus lies on a systematic and historiographic reconstruction of the notion of discourse marker. In a first step, we trace the origin and development of the term and relate it to similar notions like particle, conversational cue and (pragmatic) operator. We give an overview of the different research traditions in Germanic, Anglo-American and Romance linguistics, including the ways in which they have influenced each other. In a second step, we review how discourse markers have been defined in terms of their morphological, prosodic, syntactic, semantic, pragmatic/interactional and diachronic properties. Finally, we relate the different approaches in discourse marker research to each other along the dimensions of form vs. function and object vs. process. This schema offers insights into the notorious difficulties involved in defining discourse markers, providing perspectives for solving these problems.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Hardarik Blühdorn, Ad Foolen, Óscar Loureda
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-62874
URL:http://www.verlag-gespraechsforschung.de/2017/bluehdorn.html
ISBN:978-3-936656-69-5
Parent Title (German):Diskursmarker im Deutschen. Reflexionen und Analysen
Publisher:Verlag für Gesprächsforschung
Place of publication:Göttingen
Editor:Hardarik Blühdorn, Arnulf Deppermann, Henrike Helmer, Thomas Spranz-Fogasy
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2017
Date of Publication (online):2017/07/26
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
Tag:Gesprächswörter; Grammatik vs. Pragmatik; Partikeln; Sprachwissenschaftsgeschichte; inguistische Terminologie
GND Keyword:Diskursmarker; Linguistik; Wissenschaftstransfer
First Page:4
Last Page:47
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:ja
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Gesprächsforschung / Gesprochene Sprache
Licence (German):Es gilt das UrhG