Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

"Corpus-Driven": Linguistische Interpretation von Kookkurrenzbeziehungen

  • Der Beitrag zeigt, auf welch grundlegende Weise das Paradigma der Corpus-Driven-Linguistics (CDL) die linguistische Beschreibung sprachlichen Usus auf der Basis mathematisch-statistischer Clusteringverfahren bestimmt. Es soll deutlich werden, wie sich diese Prämissen im Forschungsschwerpunkt zur linguistischen Systematisierung und Interpretation von Kookkurrenzdaten manifestieren.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Kathrin Steyer, Meike Lauer
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-41553
ISBN:978-3-8233-6295-1
ISSN:0949-409X
Parent Title (German):Sprach-Perspektiven. Germanistische Linguistik und das Institut für Deutsche Sprache
Series (Serial Number):Schriften des Instituts für Deutsche Sprache (40.)
Publisher:Narr
Place of publication:Tübingen
Editor:Heidrun Kämper, Ludwig M. Eichinger
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2007
Date of Publication (online):2015/09/21
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Deutsch; Distribution <Linguistik>; Kollokation; Korpus <Linguistik>
First Page:493
Last Page:509
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:ja
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Lexikologie / Etymologie
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland