Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Ditransitive transfer constructions and their prepositional variants in German and Romanian: an empirical survey

  • This contribution offers a fine-grained analysis of German and Romanian ditransitive and prepositional transfer constructions. The transfer construction (TC) is shown to be realised in German by 26 argument structure patterns (ASPs), which are conceived of as form-meaning pairings which differ only minimally. The mainstream constructionist view of the different types of TCs being related by polysemy links is rejected, the ASPs being argued instead to be related by family relationships. All but six of the ASPs identified for German are shown to possess a Romanian counterpart. For some ditransitive structures, German is shown to possess two prepositional variants, one with an (‘at’) and one with zu (‘to’) or auf (‘on’), while Romanian has only one. Due to the lack of a Romanian counterpart for the German zu and auf variants, Romanian lacks some of the dative alternations found in German. However, Romanian as well as German permits the double object pattern to interact with take-verbs, verbs of removal and add-verbs, which do not allow the ditransitive construction in English. Since these verb classes also permit at least one prepositional pattern in both languages, Romanian and German show a larger number of dative alternation types than English.
  • In diesem Beitrag werden deutsche und rumänische ditransitive und präpositionale Transfer-Konstruktionen feinkörnig analysiert. Es wird gezeigt, dass die Transfer-Konstruktion (TC) im Deutschen durch 26 Argumentstrukturmuster (ASPs: argument structure patterns), d.h. minimal unterschiedliche FormBedeutungspaare, realisiert ist. Die gängige konstruktionsgrammatische Auffassung, nach der die unterschiedlichen Typen von Transfer-Konstruktionen durch Polysemiebeziehungen miteinander verbunden sind, wird zugunsten eines Modells verworfen, das von Verwandtschaftsbeziehungen zwischen unterschiedlichen Transfer-Konstruktionen ausgeht. Alle bis auf sechs dieser ASP haben eine Entsprechung im Rumänischen. Während es im Deutschen in manchen Fällen zwei präpositionale Entsprechungen für eine einzige ditransitive Struktur gibt, nämlich eine mit an (‘at’) und eine mit zu (‘to’) oder auf (‘on’), weist das Rumänische jeweils nur eine präpositionale Variante für eine ditransitive Struktur auf. Demzufolge fehlen im Rumänischen manche Typen der Dativalternationen, die im Deutschen möglich sind. Das Doppel-Objekt-Muster tritt aber sowohl im Deutschen als auch im Rumänischen mit nehmenVerben, enfernen-Verben und hinzufügen-Verben auf, die im Englischen nicht mit der Ditransitiv-Kon- struktion Vorkommen. Da diese Verben in beiden Sprachen auch mit mindestens einem präpositionalen Muster Vorkommen können, weisen sowohl das Rumänische als auch das Deutsche insgesamt eine größere Anzahl an unterschiedlichen Typen von Dativalternationen auf.

Download full text files

  • Proost_Ditransitive_transfer_constructions_2014.pdf
    deu

    IDS-intern

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Kristel Proost
Url of the author's Homepage:http://www1.ids-mannheim.de/lexik/personal/proost.html
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-31717
URL:http://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/247591
ISBN:978-3-11-034311-3
Parent Title (German):Komplexe Argumentstrukturen
Series (Serial Number):Konvergenz und Divergenz (3)
Publisher:De Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Ruxandra Cosma, Stefan Engelberg, Susan Schlotthauer, Speranta Stanescu, Gisela Zifonun
Document Type:Part of a Book
Language:English
Year of first Publication:2014
Date of Publication (online):2014/10/29
Reviewstate:Peer-review
GND Keyword:Argumentstruktur; Deutsch; Rumänisch
First Page:19
Last Page:83
Note:
Dieser Beitrag ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht frei zugänglich.
Dewey Decimal Classification:400 Sprache / 430 Deutsch / 435 Deutsche Grammatik
Open Access?:nein
Licence (German):Es gilt das UrhG