Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Argumente, Modifikatoren und „Ergänzungsbedürftigkeit“ aus konstruktionsgrammatischer Sicht. Anmerkungen am Beispiel kausaler Konstruktionen mit an

  • Der vorliegende Beitrag diskutiert Implikationen für die grammatiktheoretische Grundunterscheidung von Argumenten und Modifikatoren, die mit der Erweiterung einer wortbasiert-valenzgrammatischen um eine musterbasiert-konstruktionsgrammatische Analyseperspektive einhergehen. Wird Argumenthaftigkeit nicht mehr (oder nicht mehr nur) relativ zum Verb, sondern relativ zur schematischen Argumentstrukturkonstruktion bestimmt, in der ein Verb gebraucht wird, hat sich das Problem einer Unterscheidung von Argumenten und Modifikatoren damit nicht erübrigt. Dem Problem, dass eine umfassende und trennscharfe Unterscheidung von Argumenten und Modifikatoren aus Sicht des Verbs allein nicht zweifelsfrei zu leisten ist, ist damit aber zumindest die grundsätzliche theoretische Sprengkraft genommen, dass der gesamte folgende Strukturaufbau auf einer unsicheren Anfangsunterscheidung aufsetzt. Gleichzeitig stellen sich im Rahmen des konstruktionsgrammatischen Perspektivwechsels aber neue Fragen. Welche Strukturen können Anspruch auf den Status einer eigenständigen Argumentstrukturkonstruktion erheben? Was sind ihre Bedeutungen und konstitutiven Bestandteile? Unter welchen Bedingungen können sie sowohl durch bestimmte lexikalische Füller als auch durch andere ihrerseits schematische Konstruktionen instanziiert werden? Wie können Argumentstrukturkonstruktionen sowohl mit Modifikatoren als auch mit anderen Argumentstrukturkonstruktionen kombiniert werden?

This document is embargoed until:

2025/02/01

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Arne ZeschelGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-124041
DOI:https://doi.org/10.1515/9783111334042-003
ISBN:978-3-11-133385-4
ISSN:1612-8702
Parent Title (German):Regelbasierte Konstruktionsgrammatik. Musterbasiertheit vs. Idiomatizität
Series (Serial Number):Linguistik - Impulse & Tendenzen (112)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin/Boston
Editor:Marc Felfe, Dagobert Höllein, Klaus Welke
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2024
Date of Publication (online):2023/12/19
Publishing Institution:Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) [Zweitveröffentlichung]
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
GND Keyword:Argument <Linguistik>; Argumentstruktur; Grammatiktheorie; Konstruktionsgrammatik; Modifikator; Valenzgrammatik; Verb
First Page:75
Last Page:107
DDC classes:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Open Access?:ja
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Grammatikforschung
Program areas:Lexik
Licence (German):License LogoUrheberrechtlich geschützt