Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“ – Die Priming- Methode innerhalb der Sprechprobenverortung und -benennung

  • Seit 30 Jahren besteht die Mauer als physische Grenze zwischen den ehemaligen beiden deutschen Staaten nicht mehr. Aus linguistischer Perspektive kann von einer „sprachlichen Vereinigung“ ausgegangen werden, jedoch scheint sich die Mauer mental und sprachlich als diskursive MauerindenKöpfen festgesetzt zu haben. Mittels der draw-a-map-Methode und der Priming-Methode der kognitiven Psychologie wird im vorliegenden Beitrag untersucht, ob sich eine solche Mauer auch in den Köpfen jünge-rer Personen finden lässt, die sozialisiert wurden, als die beiden deutschen Staaten nicht mehr existierten. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass sich Unterschiede unter den Priming-Bedingungen bzgl. der Sprechproben, der Herkunft der Proband/-innen und den Variablen Verortung, Benennung und Assoziation finden lassen
  • For 30 years, the wall no longer exists as a physical border between the former two German states. From a linguistic perspective, a “linguistic union” can be assumed, but the wall seems to stay mentally and linguistically as a discursive wallinthemind. Using the draw-a-mapmethod and the primingmethod of cognitive psychology, this arti-cle examines whether such a wall can also be found in the minds of younger people who have been socialized when the two German states no longer existed. The results clearly show that differences can be found under priming conditions regarding to speech samples, the origin of the test subjects and the variables location, naming and association.

Download full text files

  • Palliwoda_Niemand_hat_die_Absicht_2020.pdf
    deu

    (IDS-intern)

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Nicole PalliwodaORCiDGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-107314
DOI:https://doi.org/10.2357/9783823393177-11
ISBN:978-3-8233-9317-7
ISSN:0949-409X
Parent Title (German):Regiolekte. Objektive Sprachdaten und subjektive Sprachwahrnehmung
Series (Serial Number):Studien zur deutschen Sprache (85)
Publisher:Narr Francke Attempto
Place of publication:Tübingen
Editor:Markus Hundt, Andrea Kleene, Albrecht Plewnia, Verena Sauer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2020
Date of Publication (online):2021/10/22
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
Tag:Assoziation zu Sprechproben/-weisen,; Ost-West; Sprechprobenbenennung; Sprechprobenverortung; Wahrnehmungsdialektologie
Perceptual Dialectology; Priming
GND Keyword:Deutsch; Deutsch-deutsche Grenze; Dialektologie; Grenze; Herkunft; Kognitive Landkarte; Kognitive Psychologie; Mundart; Priming; Sozialisation
First Page:259
Last Page:283
Note:
Dieser Beitrag ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht frei zugänglich. / Due to copyright reasons the full-text of the article is not freely accessible.
DDC classes:400 Sprache / 430 Deutsch
Open Access?:nein
Licence (German):Es gilt das UrhG