Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Die Macht des Definierens. Eine diskurslinguistische Typologie am Beispiel des Burnout-Phänomens

  • Wo verläuft die Grenze zwischen psychischer Gesundheit und Krankheit, und wie wird diese im öffentlichen und fachlichen Diskurs ausgehandelt und definiert? Die vorliegende Arbeit untersucht am Beispiel des Burnout-Diskurses, mit welchen Sprachgebrauchsformen und kommunikativen Praktiken in Fach-, Medien- und Vermittlungstexten ein spezifikationsbedürftiges Phänomen des Bereichs psychischer Gesundheit und Krankheit definiert wird. Im Mittelpunkt der Analyse steht die Macht diskursiver Praktiken des Definierens und die These, dass sich diese Praktiken nicht nur punktuell in bewussten Definitionshandlungen einzelner Textautor/-innen zeigen, sondern dass Definieren in einem Diskurs auch als teilweise unbewusster, überindividueller, transtextueller Prozess begriffen und analysiert werden muss. Die Exemplifizierung dieser These mündet in ein 11-Punkte-Modell der diskursiven Praxis des Definierens. Durch den diskurslinguistisch-praxeologischen Ansatz eröffnet die Arbeit neue Perspektiven für die linguistische Terminologie- und Definitionsforschung.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Theresa SchnedermannGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-106947
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110727838
ISBN:978-3-11-072783-8
Series (Serial Number):Sprache und Wissen (48)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin/Boston
Editor:Ekkehard Felder
Document Type:Book
Language:German
Year of first Publication:2021
Date of Publication (online):2021/09/24
Publishing Institution:Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS)
Publicationstate:Veröffentlichungsversion
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
Tag:Burnout; Defintion; Diskursanalyse; Kommunikative Praktiken
GND Keyword:Burnout-Syndrom; Definition; Diskursanalyse; Kommunikation; Psychische Gesundheit; Terminologie; Textlinguistik
Page Number:XXII, 595
Note:
Finanziert über das De Gruyter Open-Access-Transformationspaket Germanistische Linguistik 2021.
DDC classes:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Open Access?:ja
Leibniz-Classification:Sprache, Linguistik
Linguistics-Classification:Angewandte Linguistik
Linguistics-Classification:Pragmalinguistik / Kommunikationsforschung
Licence (German):License LogoCreative Commons - Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International