Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

InterCorp: viele Sprachen – ein Korpus. Ein multilinguales Parallelkorpus (nicht nur) europäischer Sprachen

  • Das Projekt InterCorp startete 2005 in Prag mit dem Ziel ein mehrsprachiges Parallelkorpus für akademische Zwecke zu entwickeln. Prinzipiell ist InterCorp eine Reihe von einsprachigen Korpora mit synchronen Texten verschiedener Genres und stellt somit ein einmaliges Instrument für sowohl kontrastive als auch intrasprachliche Untersuchungen dar. Die meisten Parallelen sind auch lemmatisiert und morpho-syntaktisch annotiert, somit lassen sich auch rasch statistische Daten über die Texte abrufen.

This document is embargoed until:

2022/04/15

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Tomáš KáňaGND
URN:urn:nbn:de:bsz:mh39-103437
DOI:https://doi.org/10.1515/9783110731514-017
ISBN:9783110735192
ISBN:9783110731514
Parent Title (German):Deutsch in Europa. Sprachpolitisch, grammatisch, methodisch
Series (Serial Number):Jahrbuch / Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) (*2020*)
Publisher:de Gruyter
Place of publication:Berlin [u.a.]
Editor:Henning Lobin, Andreas Witt, Angelika Wöllstein
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of first Publication:2021
Date of Publication (online):2021/02/18
Publicationstate:Zweitveröffentlichung
Reviewstate:(Verlags)-Lektorat
Tag:InterCorp; Parallelkorpus
GND Keyword:Datenanalyse; Einsprachigkeit; Kontrastive Linguistik; Korpus <Linguistik>; Mehrsprachigkeit
First Page:311
Last Page:315
DDC classes:400 Sprache / 400 Sprache, Linguistik
Open Access?:ja
Linguistics-Classification:Korpuslinguistik
Licence (German):Es gilt das UrhG